Krone-Ticker

  • Dank SPÖ: Nationalrat segnet 3. Corona-Paket ab

    Der Nationalrat hat in einem vor allem von der FPÖ initiierten Abstimmungsmarathon das dritte Corona-Paket beschlossen. Um es auch umsetzen zu können, braucht es noch die Zustimmung des Bundesrats, der am Samstag zusammentritt. Neben der Koalition stimmte auch die SPÖ für die Vorlagen.

  • Hebein will Straßenöffnung: „Brauchen jetzt Platz“

    Im krone.tv-Interview mit Moderatorin Katia Wagner nimmt die Wiener Vizebürgermeisterin Birgit Hebein zum Streit über die Öffnung der Bundesgärten Stellung. Aufgefallen ist die Grüne zuletzt auch mit ihrem Vorschlag, temporäre Begegnungszone zu errichten und dafür bestimmte Straßenzüge für die Fußgänger zu öffnen. „Es ist jetzt wichtig den […]

  • Österreichs Politiker hinter Masken und Plexiglas

    Die Nationalratssitzung am Freitag brachte vor allem optisch einige Neuerungen, die der Corona-Krise geschuldet sind. Viele - nicht alle - der anwesenden Abgeordneten hatten im Plenarsaal Masken angelegt, im Sitzungssaal und auf der Galerie wurde die Abstandsregel vorbildhaft eingehalten. Am Rednerpult, Vorsitz und auf der Regierungsbank wurden zudem Plexiglas-Vorrichtungen montiert, um ein Infektionsrisiko zu vermeiden und […]

  • Gesundheitsminister warnt vor zu viel Optimismus

    Die jüngsten Daten geben Anlass zu einer gewissen Hoffnung, doch Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat am Freitag vor zu viel Optimismus gewarnt. Niemand dürfe glauben, jetzt schon wieder zum Fußballspielen oder ins Wirtshaus gehen zu können: „Wir entscheiden heute mit unserem Handeln darüber, wie es im Spital in zwei Wochen aussieht“, sagte der Gesundheitsminister. Anschober […]

  • Kurz: „Österreich wird das Comeback schaffen“

    Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat in seiner Regierungserklärung im Nationalrat am Freitag ein „Comeback“ für den Wirtschaftsstandort Österreich versprochen. Er werde die Zahlen am Wochenende gut beobachten - möglicherweise könne man bereits am Montag bekannt geben, wo man den Betrieb wiederaufnehmen kann.

  • Kapazitäten in Spitälern „auf der sicheren Seite“

    Das Gesundheitsministerium geht davon aus, dass die Zahl der bekannten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus in den nächsten Tagen nur noch moderat steigt. Als positiv wertete Minister Rudolf Anschober (Grüne) am Freitag auch, dass die Zahl der Covid-19-Erkrankten in Österreichs Spitälern aktuell nur leicht wächst. In der kommenden Woche sei man damit „auf der relativ sicheren Seite“.

  • Platter sieht Virus in Tirol auf dem Rückzug

    Für Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) ist das Coronavirus in Tirol bereits im Begriff, den Rückwärtsgang einzulegen. „Es gibt einen deutlichen Rückgang des Virus in Tirol“, sagte er am Freitag bei einer Videopressekonferenz. Man müsse aber „noch durchhalten“. Nach Beratungen mit Experten und Bundesregierung werde es am kommenden Montag „im […]

  • Wahl in Wien wahrscheinlich Mitte Oktober

    Die Stadt Wien peilt aufgrund der Corona-Situation den 11. Oktober als derzeit wahrscheinlichsten Wahltermin an - das wäre der regulär letztmögliche Zeitpunkt für den Urnengang. Eine Verschiebung bleibt aber prinzipiell mittels Verfassungsänderung oder eines eigenen Corona-Gesetzes möglich.

  • Hotels in Österreich bleiben bis Ende April zu

    Die heimischen Beherbergungsbetriebe bleiben nun fix drei weitere Wochen geschlossen. Angesichts der Coronavirus-Pandemie dürfen die Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen bis einschließlich 24. April nicht aufsperren. Das geht aus der entsprechend angepassten Verordnung des Gesundheitsministeriums, die nun vorliegt, hervor.

  • Zadic: Keine Delogierungen zwischen April und Juni

    Justizministerin Alma Zadic (Grüne) hat am Freitag „viele kleine Maßnahmen“ für Mieter und Vermieter in der Corona-Krise verkündet. Wer zwischen April und Juni die Miete nicht bezahlen könne, wird nicht gekündigt. Außerdem wird es im selben Zeitraum keine Delogierungen geben. Für Vermieter wird es zunächst einmal für drei Monate Kreditstundungen geben. […]

  • Regierung: Erste Pläne für „langsames Hochfahren“

    38 Milliarden Euro an Finanzhilfen für Österreichs angeschlagene Betriebe und den Einnahmenausfall vieler Menschen in der Corona-Krise hat die Regierung bereits vor zwei Wochen angekündigt. Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP), Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) und Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer gaben am Freitag weitere […]

  • Regierung genießt derzeit Rekord-Vertrauenswerte

    Die Österreicher vertrauen in der Corona-Krise der Arbeit der türkis-grünen Bundesregierung. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) konnten ihre Vertrauenswerte im APA/OGM-Vertrauensindex gegenüber Jänner massiv ausbauen. Insgesamt handelt es sich um die höchsten […]

  • SPÖ-Chefin will „Kompass“ für Weg in Normalität

    SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner hält die gesetzten Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus für unbedingt nötig. Die ehemalige Ärztin wünscht sich jedoch von der türkis-grünen Regierung einen „Kompass“ für die Zeit nach der Krise. Konkret möchte sie wissen, wie der spätere Weg zurück in die Normalität aussehen kann - und unter welchen […]

  • Tarnfarben-Maske für die Verteidigungsministerin

    Auch das Bundesheer beginnt mit der Produktion von Masken. Künftig sollen bis zu 3000 Stück pro Tag produziert werden. Der Mund-Nasen-Schutz ist modisch in Camouflage gehalten. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) trägt die erste Tarnfarben-Maske. Und auch Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) trägt mittlerweile Maske.

  • Bundesgärten gesperrt: „Problem sind die Einlässe“

    In Wien wird überlegt, Straßen zu sperren, damit die Bürger mit dem nötigen Sicherheitsabstand voneinander spazieren gehen können, der Bund lässt aber gleichzeitig die Bundesgärten geschlossen. Diese auf den ersten Blick unlogische Maßnahme versuchte am Donnerstagabend Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) zu erklären: Das Problem seien nicht die Parkflächen, […]

  • Ischgl-Desaster: „Ich habe mir das nicht bestellt“

    Das Vorgehen im Corona-Hotspot Ischgl sorgt weiter für Aufregung. Am Donnerstagnachmittag musste Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) die Angaben zur Infektionskette in dem Tiroler Wintersportort vom Vormittag korrigieren. Die angeblich erste diagnostizierte Corona-Patientin hatte es doch nicht in Person einer Kellnerin aus der Schweiz am 5. Februar in dem Tiroler Skiort im Paznaun gegeben. Während die […]

  • Ex-Opernball-Organisatorin mit Virus infiziert

    Der Nationalrat hat am Donnerstagabend mit zwei kurzen Sitzungen den Weg zum freitägigen Beschluss des dritten Corona-Pakets geebnet. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) verkündete dabei, dass mit Maria Großbauer (ÖVP) eine zweite Mandatarin mit dem Coronavirus infiziert ist. Abgeordnete, die bei der vergangenen Sitzungswoche näher mit ihr zu tun hatten, sollen sich beim Parlament […]

  • Österreich nimmt weiter keine Flüchtlinge auf

    Während sich die Situation in Griechenlands Lagern zunehmend verschlimmert, zeigt sich die österreichische Bundesregierung nach wie vor nicht bereit, weitere Geflüchtete aufzunehmen. Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) erklärt die verpflichtende Verteilung in Europa für „gescheitert“.

  • Van der Bellen ruft Österreich zum Durchhalten auf

    Mit aufmunternden Worten hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen die Österreicherinnen und Österreicher in der Corona-Krise zum Durchhalten aufgefordert. In einer Fernsehansprache sagte er am Donnerstag, er wisse nicht genau, wie lange die Krise noch dauern werde, aber er wisse, dass sie irgendwann vorbeigehen werde. Bis dahin und in Zukunft brauche es ein „neues Miteinander“ im Land. Derzeit […]

  • Hanke: „Befinden uns in digitaler Umbruchphase“

    Wien ist als wirtschaftliches Zentrum von Österreich ganz besonders von der Corona-Krise betroffen. Wegen des Umstiegs vieler Betriebe auf Home-Office fördert die Stadt Wien die Anschaffung von Hard- und Software für das Arbeiten von daheim mit sechs Millionen Euro: „Die Bevölkerung befindet sich in einer Umbruchphase. Der Umstieg von analog auf digital läuft viel schneller, als wir es […]