Kampf gegen rechts

Ein Artikel von FRAGOLIN

Das nächste Saatkorn der permanenten Hetze linksradikaler Schreier ist aufgegangen: Auf den Bundesvorsitzenden der AfD wurde ein Brandanschlagverübt.
Und die Bundespolitik verhält sich vorbildlich. Keine erkennbaren Reaktionen.
Hut ab!
Hätte nicht gedacht, dass sich die Wächter der Demokratie und Hüter der Zivilgesellschaft so unter Kontrolle haben, dass man von ihren Jubelfeiern nichts mitbekommt. Stramme Leistung!
Putzig auch die Medien. Einhellig berichten sie faktenbasiert, dass einfach nur das Auto des Herrn Chrupalla abgebrannt ist. So wie das halt ab und zu mal vorkommt. Auch wenn man kein Tesla ist. Spontane Selbstentzündung als politischer Protest eines unter sozialdemokratischer Beteiligung von einer diversitätsbunten Belegschaft hergestellten Autos.
Welt“: In der Nacht zu Montag ist das Auto des AfD-Vorsitzenden Tino Chrupalla komplett ausgebrannt.“
Spiegel“: Das Fahrzeug des AfD-Vorsitzenden Tino Chrupalla ist in der Nacht in Flammen aufgegangen.“
N-TV“: In der Nacht geht das Auto von AfD-Chef Tino Chrupalla in Flammen auf.“
Merkur“: Auto von AfD-Chef Tino Chrupalla geht in Flammen auf ()
Ich überlege mir, wie die Schlagzeile wohl geklungen hätte, wenn das Opfer dieses Angriffs Esken, Baerbock oder Kipping geheißen hätte…
Ich erwarte in kürzester Zeit eine spürbare Intensivierung des „Kampfes gegen rechts“!

WEITERLESEN hier bei FRAGOLIN