Euzis

Ein Artikel von FRAGOLIN

Wem Europa zu groß ist, der ist primitiver Nationalist.
Wem Europa zu klein ist, der ist verbrecherischer Globalist.
Weil sich die Nationalsozialisten heute als Europasozialisten tarnen, sind sie so schwer zu erkennen.
Nenne wir sie Euzis.
Der böse Nazi sagt: „Ich bin überzeugter Deutscher und möchte, dass Deutschland stark ist und sich gegen Großmächte wie die USA, China und Russland stolz behaupten kann.“
Der gute Euzisagt: „Ich bin überzeugter Europäer und möchte, dass Europa stark ist und sich gegen Großmächte wie die USA, China und Russland stolz behaupten kann.“
(Wer aber sagt: „Ich bin überzeugter Mensch und möchte, dass jeder Mensch eine Heimat hat, in der er gerne lebt und bleibt.“, der ist überführt als Überultraxeophobfaschistennazirassist.)
Noch ein paar Häppchen von ideologischen Wegbereitern der Euzis (die wir hier schon mal hatten, aber es passt nochmal so gut):
Die europäischen Völker stellen nun mal eine Familie auf dieser Welt dar. Es ist wenig klug, sich einzubilden, auf die Dauer in einem so beschränkten Haus wie Europa eine Völkergemeinschaft verschiedener Rechtsordnung und Rechtswertung aufrecht erhalten zu können.“
(ein Amtsvorgänger Merkels vor dem Deutschen Reichstag 1936)
Es muß das Ziel unseres Kampfes bleiben, ein einheitliches Europa zu schaffen.“
(Tagebucheintrag seines Propagandaministers aus dem Mai 1943)
Die Richtung stimmt!

WEITERLESEN hier bei FRAGOLIN