Deutsch am Pausenhof: Petition findet bereits großen Zuspruch

Die von Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner ins Leben gerufene Petition „Deutsch am Pausenhof“ hat bereits in der ersten Woche ihres Bestehens ein Viertel des Ziel-Quorums erreicht.

Dass auch in Schulpausen und bei Schulveranstaltungen die deutsche Sprache verwendet werden muss, ist für viele Experten ein besonders wichtiger Schlüssel, um Integration zu gewährleisten und das Entstehen von Parallelgesellschaften zu vermeiden.

Werbung



Täglich wachsender Zuspruch

„Die ersten Meter haben wir erfolgreich gemeistert. Dieses Tempo muss nun gehalten werden. Tag für Tag wächst der Zuspruch aus der Bevölkerung. Die Familien vertrauen auf ein Miteinander im Schulalltag. Die Schulsprache Deutsch ist eine wesentliche Voraussetzung dafür“, zieht Familienreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner eine Woche nach dem Start seiner Initiative „Deutsch am Pausenhof“ eine erste Bilanz.

Lehrer schlagen Alarm

Selbst österreichische Mädchen tragen heutzutage schon eher „Islam-konforme“ Kleidung und binden sich die Haare in der Öffentlichkeit zusammen. Auch in der Sprache scheinen sich autochthone Kinder an den Slang ihrer Mitschüler mit Migrationshintergrund anzupassen (der „Wochenblick“ berichtete ausführlich).

Der „Wochenblick“ berichtete bereits ausführlich über die teilweise schockierenden Zustände an Österreichs Schulen.

Die islamischen Gebote, gepaart mit desolaten Deutschkenntnissen, haben den Lehrplan für Volks- und Mittelschulen de facto abgeschafft“, schreibt sich beispielsweise Susanne Wiesinger in ihren Buch „Kulturkampf im Klassenzimmer“, viel von jenem Frust von der Seele, der sich in 25 Jahren als Lehrerin an einer der vielen Wiener Schulen aufgestaut hat, wo muslimische Schüler heute in der absoluten Mehrheit sind.

Von den 106.305 Pflichtschülern im Land ob der Enns haben aktuell bereits 29.408 (also schon an die 30 Prozent) nicht Deutsch als Muttersprache. Für die FPÖ Oberösterreich ist die Verankerung der deutschen Sprache als Schulsprache ein zentrales Anliegen. Deshalb wurde vom oberösterreichischen Landtag im Juni eine Resolution an die Bundesregierung verabschiedet, mit der erneut die Umsetzung gefordert wurde.

Vizekanzler Strache als Unterstützer

Auch der Vizekanzler der Republik Österreich unterstützt bereits dieses Vorhaben, wie er auf seinen offiziellen sozialen Kanälen bekanntgab. „Deutsch ist der Schlüssel zum Erfolg! Wer in unserem Land lebt und arbeitet, muss die Sprache können. Die Schule ist der ideale Ort, um jungen Menschen die Sprachkenntnisse für ihren späteren beruflichen Erfolg mitzugeben“, heißt es dazu auf seinem öffentlichen Profil.

herwig mahr fpö

The post Deutsch am Pausenhof: Petition findet bereits großen Zuspruch appeared first on Wochenblick.

• Weiterlesen •