Putin: „Wir bleiben Mama und Papa, nicht Elternteil 1 und 2“

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Donnerstag festgehalten, dass die Begriffe ‚Elternteil 1‘ und ‚Elternteil 2‘ in Russland nicht eingeführt werden, solange er Präsident ist.

Mama und Papa bleiben

„Was den sogenannten ‚Elternteil1‘ und ‚Elternteil 2‘ betrifft, habe ich es bereits öffentlich gesagt und wiederhole es noch einmal: Solange ich Präsident bin, wird es keinen ‚Elternteil 1‘ und ‚Elternteil 2‘ geben. Wir werden ‚Mama‘ und ‚Papa‘ haben.“, sagte Putin bei einer Bürgerveranstaltung am Donnerstag.

Werbung



Diskussion über Verfassung

Dort diskutierte der Präsident der Russischen Föderation die größte Verfassungsänderung in der Geschichte des Landes. Eine dahingehende Expertengruppe besteht unter anderem aus Politikern, Sportlern und Künstlern. Olga Batalina, Politikerin und Mitglied der Arbeitsgruppe, sagte an Putin gerichtet, dass viele Russen über das Schicksal der traditionellen Familienwerte besorgt seien und diese gerne durch die Verfassung geschützt sehen würden.

Historische Volksabstimmung

Putin stimmte zu, dass die Familienwerte in Russland weiterhin geschützt werden müssen. Die russischen Bürger werden voraussichtlich am 22. April über die Annahme der Verfassungsänderungen abstimmen. Der Wochentag könnte nach Kremlangaben ein arbeitsfreier Tag werden.

The post Putin: „Wir bleiben Mama und Papa, nicht Elternteil 1 und 2“ appeared first on Wochenblick.

• Weiterlesen •