Und sowas ist Innenminister

Ein Artikel von FRAGOLIN

Seehofer, der gleich am Tag nach der Wahl angefangen hat, „Flüchtende“ per Charterdienst nach Erding einfliegen zu lassen, ist auf Beschwichtigungstour. Immerhin könnten ja einige Hessen stutzig werden ob der Vorgänge in Bayern und nächste Woche falsch wählen, also richtig. Und deshalb muss direkt nach einem Wochenende voller Messerstechereienund Gewaltorgien(und nach diesem neuerlichen Vorfall in Chemnitz darf auf keinen Fall jemand Verständnis für bösrechte Ablehnung solcherlei Bereicherung aufgebracht werden!) wegen „komisch Gucken“ oder Nichtrauchenklargemacht werden:
Immer, wenn es aus dem voluminösen Hinterteil Merkels seehoferesk schnurrt, muss ich mir überlegen, wohin ich mir fassen kann, denn der Kopf ist mir zu schade dafür. Allein die lächelnde Kaltschnäuzigkeit, mit der dieser immerhin den Innenminister Deutschlands darstellen dürfende abgehalfterte Chef einer regionalen Verliererpartei den inzwischen zahllosen Opfern der neuen Messerstecherei-, Vergewaltigungs und Spreggläbigenkultur ins Gesicht spuckt, ist bemerkenswert.
Eine Frage hab ich ja an den Lügenhorsti: Ab welcher Anzahl besteht denn deiner Meinung nach diese Gefahr? Ab 5? Ab 100? Oder ab der 4000, was allein die Zahl der bereichernden Messerattacken im Jahr in Deutschland entspricht? Wie viele Tote muss es geben? Wie viele Rettungskräfte müssen sich mit Whiskyflaschen, Knüppeln und Messern angreifen lassen? Wie viele LKWs über Weihnachtsmärkte fahren, wie viele „Geiselnehmer“ versuchen, lebende Fackeln aus Kuffarschweinen zu basteln, wie viele Menschen vor einfahrende Züge gestoßen oder, weil sie obdachlos auf einer Bank schlafen, aus Spaß angezündet werden? Ab dem wievielten Messerstich übt sich ein amtierender Innenminister nicht mehr im Relativieren und Bagatellisieren und tut etwas dagegen? Wann macht der seinen Job, anstatt Merkel hinterherzuschleimen?
Und nochwas: Wenn zigtausende Straftaten ebenso vieler den deutschen Staat und seine immer noch mehrheitlich ungläubig dahinvegetierende Köterrasse ablehnender und verlachender Goldstücke noch keine Gefahr für die Gesellschaft darstellen, warum wird dann momentan eine solche Hetzjagd auf eine Gruppe durchgedrehter deutscher Staatsverweigerer gemacht, die meist nur durch krude Ideologie und Verweigerung der Staatsanerkennung auszeichnen, also etwas, was man aus grün-alternativen und linksextremen Kreisen eh seit Jahrzehnten kennt? Oder gegen Demonstranten, die einen Pappgalgen für Merkel herumtragen? Von dem geht doch keine Gefahr für die Gesellschaft aus, ganz im Gegenteil, weit weit weniger als von Messerstechern, Vergewaltigern, Religionsfanatikern und erst recht denen, die solches Gevölk im Windschatten irgendwelcher angeblich humaner Aktionen tausendfach ins Land schaufeln.
Deshalb, so Seehofer weiter, hätten Union und SPD im Koalitionsvertrag einen Pakt geschlossen und vereinbart, den Rechtsstaat handlungsfähig zu erhalten und das Vertrauen in rechtsstaatliche Demokratie zu stärken. Entscheidend sei auch, „dass Null Toleranz gegenüber Gewalt und Kriminalität gelten muss“.“
Erstens gibt es keine „rechtsstaatliche Demokratie“, das ist Dummschwätz vom Edelsten für Untertanenschafe mit Pflichtschulniveau, sondern nur einen „demokratischen Rechtsstaat“, und von dem hat sich Merkeldeutschland, auch dank Gestalten wie Seehofer, Maas und Konsorten schon weit entfernt.
Und Zweitens gibt es Null Toleranz doch schon lange. Gegen Verweigerer der TV-Gebühren- oder Knöllchenzahlung, gegen Schnellfahrer oder Falschabbieger, gegen Kritiker am gloriosen Regime Ihrer Herrlichkeit Angela der Alternativlosen, gegen Falschdenker und neuerdings auch gegen Leute, die glauben, es stünde ihnen zu, sich gegen eine archaische Götzenreligion zu positionieren oder aktiv gegen Angriffe Unantastbarer zur Wehr zu setzen.
Das Problem ist doch nicht der Grad der angewandten Toleranz sondern die Ungleichgewichtung der Bevölkerungsgruppen bei ihrer Anwendung, die Teilung in pauschale Opfer und Täter, die Missachtung der grundgesetzlich geforderten Gleichbehandlung aller Menschen vor dem Gesetz. Genau das macht ja die immer weitere Entfernung des Merkelregimes von den Grundlagen eines demokratischen Rechtsstaates aus.
Dafür aber müssten Polizei und Justiz diese Politik auch durchsetzen können und mit modernster Technik ausgestattet werden.“
Quatsch. Das Problem ist nicht die Technik, das Problem ist die Kompetenz. Man gebe den Polizisten nicht nur Vorschriften zur deeskalierenden Ansprache und Benimmregeln zum devoten Rückzug, sondern eine Schutzausrüstung, Bodycams und eine Bewaffnung sowie die Erlaubnis, all das einzusetzen, wo es notwendig wird. Man gebe Polizisten die Sicherheit, dass gefasste Messerstecher und Knüppelschwinger, Drogendealer und Vergewaltiger nicht auch nach der vierzigsten Festnahme immer und immer wieder in kürzester Frist von einer gutmeinenden Richterin auf freien Fuß gesetzt werden.
Wegen einer Straftat bricht die Gesellschaft nicht zusammen.
Nein.
Auch nicht wegen tausend Straftaten.
Aber wegen verlogenen, machtgeilen Politikern, die das Land ruinieren, ihre Schafe den Wölfen zum Fraß vorwerfen und sie dann noch verspotten.
Die Bezeichnung, die mir für Menschen wie Merkel und ihren Speichellecker Seehofer einfällt, würde deren Anwälte wahrscheinlich in einen Freudentaumel versetzen, deshalb überlasse ich es einfach der Phantasie eines jeden, sich das selbst auszumalen. Die Gedanken sind frei.

WEITERLESEN hier bei FRAGOLIN