„Happy Vagina Day“ – Neuer Schwachsinn von der Sozialistischen Jugend

Was die Jungsozis bewegt: „Muss ich eine Vagina haben, um eine Frau* zu sein?“

Wenn die Parteijugend keine anderen Probleme hat, schaut es für die Zukunft der SPÖ düster aus. So ruft die Sozialistische Jugend Wien (SJ) auf Facebook zur Teilnahme des „Happy Vagina Day“ (V-Day) am 14. Februar vor dem Wiener Franz Josefs-Bahnhof auf.  Am 14. Februar ist eigentlich Valentinstag, doch die Jungsoz*innen wittern überall das böse Patriarchat, das die Frauen angeblich unterdrückt, weil sie noch nicht „ auf der ganzen Welt selbstbestimmt über ihren Körper und ihr Leben bestimmen können“.

In der Einladung heißt es, am 14. Februar kaufen wir „Am 14.02. kaufen wir keine herzförmigen Pralinen und zelebrieren auch nicht unsere zwangsheterosexuelle Gesellschaft, sondern sprechen endlich über Tabuthemen!“ Die „Tabuthemen“, welche den roten Nachwuchs beschäftigen, sind wahrlich weltbewegend. Etwa: „Wieviele Nervenenden hat die Klitoris?“ Oder: „Muss ich eine Vagina haben, um eine Frau* zu sein?“

Interessierte können auch bei einem „Quiz über weibliche Sexualität und Körper“ mitmachen. Als Gewinne locken „leckere, queer-feministische Kekse in Vulva-Form!“ Dennoch dürfte der „Happy Vagina Day“ nicht der große Renner werden. Denn auf Facebook gibt es mit Stand Dienstag, 11. Februar, 10 Uhr, noch keine einzige Zusage. Lediglich 17 sind „interessiert“.

[Autor: B.T. Bild: Screenshot Facebook “SJ-Wien” Lizenz: -]

Der Beitrag „Happy Vagina Day“ – Neuer Schwachsinn von der Sozialistischen Jugend erschien zuerst auf ZurZeit.

➡ Weiterlesen ⬅