Das Paradoxe am EU-Nationalismus





Ein Artikel von ORTNERonline

(LUKE LAMETTA) „Nationalist“ ist heute jeder, der mehr als nur einen einzigen XXL-Superstaat für schlanke 500 Millionen seiner Insassen, den lebenden Blutkonserven, aus Einsicht in die eigene Fehlbarkeit, also aus Veto-, und Systemwettbewerbsgründen, wünschenswert findet. „Kein Nationalist“ dagegen ist heute jeder, der souveräne Vielfalt und vaterländischen Pluralismus ausrotten möchte, der ein geradezu erotisches Verhältnis zur […]

WEITERLESEN hier bei ORTNERonline