Guten Morgen in der Diktatur

Angela Merkel feiert ihren 65. Geburtstag. Ursula von der Leyen wurde als Kommissionspräsidentin knapp aber doch durch das EU-Parlament bestätigt. Damit ist auch die Personalie Christine Lagarde an der Spitze der EZB durch.

In Berlin wurde Annegret Kramp-Karrenbauer als neue Bundesministerin der Verteidigung angelobt.

Machiavelli würde gratulieren. Nicht nur zum Geburtstag, sondern auch zum Umstand, dass einige hundert Millionen Europäer heute in einer Diktatur erwacht sind. Und die meisten wissen es gar nicht. Viele fühlen sich sogar pudelwohl.

Was die Abmachungen der Kabinettsherrschaft den Steuerzahler kosten werden, kommt erst nach und nach ans Licht der Öffentlichkeit. Und mit Sicherheit nicht zur Gänze. Portugal, Spanien etc. habe ihre Stimme nicht aus Überzeugung abgegeben.

Frankreichs Preis liegt auf der Hand. Lagarde als Nachfolgerin von Draghi. Damit steuert die Eurozone von einer Nullzinspolitik auf eine Minuszinspolitik zu. Amerikanische Staatsanleihen locken immer verführerischer.

Die Enteignung per Notenpresse wird ungehindert fortgesetzt. Die De-Industrialisierung ebenfalls. Am raschesten in Deutschland. Der Grüne Widerstand gegen von der Leyen stellte ein demokratisches Tarnmäntelchen dar. Viel Lärm, viel Ablenkung. Die Islamisierung gepaart mit einer Afrikanisierung schreitet voran. Schließt Italien die Pforten, öffnen sie sich in Spanien oder am Balkan.

Die Ikonen dieser neuen Form der Diktatur sind nicht „Herrenmenschen“ oder „Helden der Arbeit“. Es sind harmlos anmutende Mädchen oder junge Frauen. Das Geburtstagsständchen singen nicht junge Burschen im blauen Hemd, sondern die Fusionsfigur Greta Rackete. Happy Birthday Angela Honecker!

[Autor: G.B. Bild: www.wikipedia.org/Vwpolonia75 Lizenz: CC BY 3.0]

Der Beitrag Guten Morgen in der Diktatur erschien zuerst auf ZurZeit.

➡ Weiterlesen ⬅