Vizekanzler Strache greift Armin Wolf und ORF frontal an




“Satirisches” Posting unterstellt “Lügen”, “Propaganda” und “Pseudokultur” Das Match FPÖ gegen den ORF ist um ein Kapitel reicher: Vizekanzler Heinz Christian Strache postete in der Nacht auf Dienstag ein Bild, das für breite Proteste sorgt. Mit der Beifügung “Satire” wird dort der öffentlich-rechtliche Rundfunk sowie “ZiB2”-Moderator Armin Wolf mit Lüge und Propaganda gleichgesetzt. Neben einem Bild von Wolf steht dort folgender Text: “Es gibt einen Ort, an dem Lügen zu Nachrichten werden. Das ist der ORF.” Und: “Das Beste aus Fake News, Lügen und Propaganda, Pseudokultur und Zwangsgebühr. Regional und international. Im Fernsehen, im Radio und auf dem Facebook-Profil von Armin Wolf.” Strache hat die Verunglimpfung auf seinem privaten Account gepostet. Der Beitrag ist öffentlich einsehbar. Der Post als Screenshot: Angespanntes Verhältnis Das Verhältnis zwischen ORF und FPÖ ist seit dem Wochenende mehr als angespannt, weil in einem ORF-Tirol-Beitrag der Eindruck erweckt wurde, der blaue Spitzenkandidat Markus Abwerzger habe bei antisemitischen Sprüchen eines Passanten zustimmend genickt. Wolf hat ebenfalls eine Panne zu verantworten, die die FPÖ maßlos erzürnt hat. Er zeichnete für die verpatzte Tempelberg-Recherche über Norbert Hofer verantwortlich, in dem dem damaligen Präsidentschaftskandidaten unterstellt wurde, er habe Schüsse auf eine Frau bei einem Besuch der heiligen Stätte in Jerusalem frei erfunden. Wolf hat jüngst angekündigt, sich von Facebook zurückzuziehen und befüllt einen Blog. ORF-Onlinechef Thomas Prantner hatte kürzlich angekündigt, die ORF-Aktivitäten auf Facebook zurückfahren zu wollen. Prantner gilt als FPÖ-Vertrauter. Er kritisierte im Vorjahr Wolfs Interviewführung scharf.

➡ Weiterlesen ⬅