Die Zeiten wiederholen sich

Ein Artikel von FRAGOLIN

Aufmerksame Beobachter fanden ein in nostalgischem Reichsbürger-Sprech verfasstes regierungskritisches und geradezu spaltend-verhetzendes Flugblatt. Darin wird die demokratische Regierung der sanften und weisen Regentin des Humanismus diffuser „Verbrechen“ bezichtigt und die aufrecht an ihrer Seite gegen verfassungsfeindliche Spalter kämpfende Zivilgesellschaft als „geistlose und feige Masse“ verhetzt:
Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique “regieren” zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten? Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen – wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.“
Der Staatsschutz soll sich dieser Sache annehmen! Die Autoren sind anonym, aber das wird sich ja wohl rausfinden lassen, wer diese ominöse „Weiße Rose“ sein soll…

WEITERLESEN hier bei FRAGOLIN