Kurz über EU-Hilfsfonds: „Start für Verhandlungen“

Die EU-Kommission schlägt im Kampf gegen die Corona-Krise einen Wiederaufbaufonds in Höhe von 750 Milliarden Euro (500 als Zuschüsse, 250 als Kredite). Ein Vorschlag eher zu Gunsten der M;erkel-Macron-Achse und gegen die Vorstellungen der „sparsamen Vier“, zu denen auch Österreich gehört. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sieht den Vorschlag allerdings erst als „Startpunkt für die Verhandlungen“. Die Reaktionen der heimischen Parteien über den EU-Vorschlag gehen auseinander. Während ihn SPÖ, Grüne und NEOS durchwegs positiv bewerten, fordert die FPÖ vom Kanzler Garantien gegen „Geldgeschenke“ Österreichs an andere EU-Staaten. 

• Weiterlesen •