Fußnoten zum Freitag

Ein Artikel von FRAGOLIN

Kleiner Tipp für Hobby- und Berufspolizisten: Wer wahrnimmt, dass eine „Metoo“-Attacke von einem oder mehreren Männern begangen wird, die nicht dem Täterprofil „alter weißer Mann“ entsprechen, sollte sie Betroffene kurz schulterzuckend als Kolleateralschaden willkommener Bereicherung betrachten und möglichst ohne weitere Wahrnehmung, die unter Eid auszusagen selbstschädigend sein könnte, das Gelände verlassen. Ohne zurückzuschauen. Sonst wird es teuer.
***
Dass die Kölner, die labberiges Bier aus Fingerhüten trinken, auch sonst vor nichts Halt machen außer Salzsäure, habe ich ja schon immer vermutet. Dass sie aber auch das auf den Tischen im Lokal bereitstehende Desinfektionsmittelfür die Angstgetriebenen als Verdauungsschnapserl auf Ex kippen – alle Achtung! Vor allem, wenn sie das Zeug dann noch nachbestellen…
***
In den USA, schnappatmen besorgte europäische Medien, ist Corona-bedingt die Arbeitslosenquote auf 14,7 Prozent hinaufgeschnalzt. Na ein Glück, dass in Österreich die Arbeitslosigkeit nur bei 13 Prozent liegt, plus einer Kurzarbeitsquote von 28% also aktuell nur 41% der Arbeitsfähigen vom Staat bezahlt werden.
***
Eine erschreckende Nachricht ereilt uns aus der Türkei. Islamophobe Hacker haben die religiösen Gefühle der aufrechten Türken empfindlich verletzt und ihre Verachtung für die Religion des Friedens dadurch manifestiert, dass sie die Tonanlagen der Moscheen knackten und aus deren Lautsprechern statt der friedensbringenden Frohbotschaft des gerechten Hasses auf alle Andersgläubigen das italienische Partisanenlied „Bella Ciao“ erklingen ließen.
Bei der Vorstellung der betroffenen Gesichter der Rechtgläubigen kommen mir die Tränen der Empörung.
***
Seitdem in einigen deutschen Bundesländern auch für junge Frauen zum Restaurantbesuch gehört, ihre persönlichen Daten samt Telefonnummer hinterlegen zu müssen, bekommen Partnervermittlungen Konkurrenz: alle elf Minuten verliebt sich ein Kellnerauf Corona-App…
***
Frage: Wenn Siri nur zuhört, wenn man sie ruft, woher weiß sie dann, wann man sie ruft, wenn sie nicht zuhört? Antwort: hier.
Und jetzt: Alexa, mach das Licht aus!

WEITERLESEN hier bei FRAGOLIN