Fußnoten zum Montag

Ein Artikel von FRAGOLIN

Es läuft nicht gut für die Meinungsformerpresse in Merkeldeutschland.
Nach dem letzten Angriff auf ein SPD-Parteibüro ebenso wie auf eine linksextreme „Satire“-Propagandashow kam ungeschickterweise heraus, dass die ausführenden Rechtsradikalen und Rassisten vom linksradikalen Rand selbst vorgeschickt waren. Geschenkt, man wird die selbst gezüchteten Geister eben einfach nicht mehr los, das wusste schon der alte Fackjugöhte.
Doch jetzt wurde das Triple vollgemacht und der seit Tagen und Wochen gejagte rassistischeislamophobe Rechtsradikale geschnappt, der in Oberbayern Anschläge auf Geschäfte von Türken verübt hat. Und der ist selbst Wurzeldeutscheraus der Türkei und sieht sich als Soldat des IS.
Es läuft wirklich nicht gut für die Meinungsformer.
***
Das Rettungspaket des schwarzen Regierungsdreiviertels für die Gastronomie soll 400 Millionen umfassen.
Das Rettungspaket des grünen Regierungsviertels für gemeinnützige Vereine soll 700 Millionen umfassen.
Man sieht, wo die Prioritäten liegen.
Eine sofortige Beendigung wissenschaftlich nicht gerechtfertigter Maßnahmen würde also bereits jetzt eine Milliarde Euro sparen. Dafür müssten die Protagonisten nur zugeben, den Bogen aus Versehen überspannt zu haben und per sofort die nicht notwendigen Maßnahmen auf Null fahren. Aber bevor das passiert, wird das Geld anderer Leute noch in Phantastrilliardenbündeln verbrannt.
***
Das Lügengebäude dieser Regierung wackelt immer heftiger. Nachdem bis heute jede Antwort auf die Frage nach der wissenschaftlichen Begründung für die Verhältnismäßigkeit der Anti-Corona-Maßnahmen schuldig geblieben und nur mit Hysterie-Floskeln um sich geworfen wird, sucht mit dem Facharzt für Infektionskrankheiten Franz Allerberger der nächste Ages-Mediziner aus der Task-Force der Regierung den Weg an die Öffentlichkeit, was im Messagecontrol-Team wahrscheinlich den Rauswurf bedeuten wird, und straft die Beteuerungen der Chaostruppe, nur auf die Experten zu hören, lügen:
Im Freien ist es im Regelfall durch den Verdünnungseffekt extrem unwahrscheinlich, sich anzustecken.“
Und dabei feiern die nach medialer Bearbeitung extrem Angstgebeutelten noch, dass Schulkinder, in deren Augen sowas wie die Ratten während der Pest, nur mit Maske den Schulweg betreten dürfen. Es gibt in Österreich übrigens laut Ages bisher nicht einen einzigen bestätigten Fall der Infizierung durch ein Kind. Nicht einen. In Zahlen: Null.
Ebenso übrigens in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Alle untersuchten Fälle, auch vor dem Shutdown des ganzen Landes, ergaben nicht eine einzige Ansteckung dort. Aber wir haben genau dort Maskenpflicht. Begründung? „Berge von Toten“ und so…
Und die Ages kann auch noch etwas anderes nicht sagen:
Niemand kann sagen, ob die Rückgänge bei den Neuinfektionen in Europa eine Folge des Lockdowns waren, oder ob es am wärmeren Wetter oder an sonst etwas liegt.“
Stimmt nur halb, denn die Daten der Ages selbst lassen den Shutdown als unwahrscheinlich erscheinen, sanken die Neuinfektionen doch bereits vor diesem und wurde die strikte Abwärtskurve durch diesen auch an keiner Stelle nachweisbar beeinflusst. Also wärmeres Wetter oder sonst etwas.
Einen Schluss lassen die Daten allerdings schon zu, zumindest eine Korrelation: Als Großveranstaltungen abgesagt wurden und sich sogar jene Leute begannen, die Hände gründlich zu waschen, die das sonst nicht einmal nach dem Klogehen taten, knickte die Kurve ab. Das ist zwar kein Beweis, aber ein guter Hinweis.
Auf Stadion und Großkonzerte verzichten, dafür Tierparks und Spielplätze wieder öffnen und aufhören, den Menschen das Leben zu verbieten.
Nach meiner Meinung hätten wir nicht nur die Bundesgärten, sondern auch die Kindergärten verpflichtend offenhalten müssen.“
Diese Meinung wurde von der Bundesregierung nicht gehört. Warum? Weil sie nicht in die Agenda passt?
Politik ist wie ein Spiel. Einige scheinen mit diesem Virus gerade so eine Art Joker gezogen zu haben, und den geben sie nicht wieder her. Im deutschen TV gestern am Rande mitbekommen, dass die Milliarden Schutzmasken im Jahr produzieren wollen, auf Jahre hinaus. Die wollen aus dem Land eine Art zweites China machen. Zu verlockend scheint der Duft der Methoden einer kommunistischen Diktatur zu sein. Unbegrenzte Weisungsmacht, da werden von Merkel bis Kurz die Höschen feucht, und Leute wie Anschober müssen die Maske tragen, damit man das geradezu wollüstige Grinsen bei dieser Aussicht nicht sieht. Der genießt das Herrschen gerade exzessiv. Und sowie jemandem ein „Aber…“ entfleucht, wird er als Geisteskranker, Spinner, Seuchenfreund und Coronaleugner niedergebrüllt und mit der „zweiten Welle“ mit „Bergen von Toten“ gedroht.
Und was sagt Allerberger zu den Alten, die gerade in Pflegeheimen weggesperrt werden?
Wenn jemand 90 ist, hat er wahrscheinlich ein 30-prozentiges Risiko, diese Infektion nicht zu überleben. Aber das darf doch nicht heißen, dass er seine Enkel und Urenkel nie wieder sehen und umarmen darf.“
Denn das Risiko ist in diesem Alter gleich groß, dass man an Influenza, Pneumokokken oder anderen Erregern stirbt, die die Enkel mit sich tragen können. Oder an Legionellen aus einer keimigen Wasserleitung im Pflegeheim, an Salmonellen aus einer schlampigen Heimküche mit südosteuropäischen Billigköchinnen oder am Hantavirus, weil nächtens irgendwo eine Maus in eine Zimmerecke gekotet hat. Oder der Pfleger aus dem bfi-Grundkurs hat die Tablettenschachteln verwechselt. Oder das Fenster nicht richtig geschlossen.
Die Gefahr des Ablebens ist bei Über-90-jährigen täglicher Begleiter. Die Chance, seine Geliebten in diesem Leben noch einmal in die Arme zu nehmen, schwindet dafür von Tag zu Tag im gleichen Maße, wie die Gefahr des Ablebens steigt.
Man hat den Menschen nicht nur die Grundrechte genommen, sondern sogar die Menschenwürde.

WEITERLESEN hier bei FRAGOLIN