Pinzgauer legte Geständnis im Mordfall Irene ab

Peter S. (17, Name geändert) hat gestanden, bestätigt sein Anwalt Michael Ringl gegenüber der „Krone“: „In Absprache mit mir hat er gegenüber einer Neuro-Psychiaterin den Mord zugegeben.“ Demnach ist S. für den Tod von Irene P. (20) verantwortlich. Die junge Zellerin wurde am 20. Oktober im Stiegenhaus ihres Wohnhauses in Zell am See-Einöd erschossen. Mit drei Schüssen aus einer umgebauten Schreckschusspistole. Zu Weihnachten wurde S. festgenommen. Weil er mit dem Druck nicht mehr fertig wurde. Zudem belastete ihn sein bester Freund schwer.

• Weiterlesen •