Aktuell





  • FPÖ will Kärnten am 4. März wieder "blau färben"

    Die Kärntner Freiheitlichen haben am Donnerstagabend im Congress Center Pörtschach ihren Wahlkampfauftakt gefeiert. "Wir werden Kärnten am 4. März wieder blau färben", rief Spitzenkandidat Gernot Darmann - nicht im Kärntner Anzug, sondern im dunklen Sakko - den Anhängern im gut gefüllten Saal zu und legte die Latte damit hoch. An der FPÖ vorbei dürfe in Kärnten keine […]

  • Innenminister Kickl erteilte Auftrag für Grenzschutzeinheit

    Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat den Auftrag zum Aufbau einer eigenen Grenzschutzeinheit erteilt, die im Bedarfsfall innerhalb von wenigen Stunden Sperren und Kontrollen an Österreichs Grenzübergängen errichten soll. Es handle sich dabei um eine Bereitschaftstruppe der Polizei, die Grenzübergänge sichert und Identitäten feststellt, erklärte Kickl im Interview mit der "Tiroler […]

  • Bis morgen werden nochmals Angebote für Niki eingesammelt

    Nachdem am Landesgericht Korneuburg vor einer Woche Konkurs und damit das Hauptverfahren über die Fluglinie Niki eröffnet wurde, wurde im Eilverfahren ein neuer Bieterprozess aufgesetzt. Auch die britisch-spanische IAG/Vueling, die am 29. Dezember schon den Kauf von Niki-Assets unterschrieben hat, musste sich nochmals anstellen. […]

  • WW Holding kündigt Insolvenz an - Verkauf von Wienwert

    Der Immobiliengesellschaft WW Holding AG hat am Donnerstag ein Insolvenzverfahren angekündigt. Wegen Zahlungsunfähigkeit und einer insolvenzrechtlichen Überschuldung werde ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens vorbereitet und so rasch wie möglich beim zuständigen Insolvenzgericht eingebracht, teilte das Unternehmen mit. Die Wienwert AG solle verkauft werden. […]

  • Funke-Gruppe blitzte im "Krone"-Streit vor Höchstgericht ab

    Die Funke Gruppe als Miteigentümer der "Kronen Zeitung" ist beim Schweizer Höchstgericht in Sachen "Krone" abgeblitzt, das ist nun schwarz auf weiß auf der Homepage des Bundesgerichts zu lesen. Dieses wies die Funke-Beschwerde gegen eine Entscheidung des ebenfalls in der Schweiz ansässigen "Krone"-Schiedsgerichts ab. Die Causa zieht sich seit Jahren, als die Deutschen "Krone"-Verträge kündigten. […]

  • Tirol-Wahl: Fünf Parteien schlossen Wahlkampfvereinbarung

    Fünf der acht bei der Tiroler Landtagswahl am 25. Februar antretenden Parteien haben am Donnerstag eine Wahlkampfvereinbarung unterzeichnet. ÖVP, Grüne, SPÖ, NEOS und die "Family-Partei" schlossen das Abkommen, während FPÖ, Liste Fritz und Impuls-Tirol nicht zur Unterfertigung der Vereinbarung erschienen waren. […]

  • Wieder Wirbel um FPÖ-Haltung zu Bosnien-Herzegowina

    Die Position der FPÖ zu Bosnien-Herzegowina sorgt erneut für Wirbel. Diesmal geht es um Aussagen von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) in einem TV-Interview Ende September. In dem nun bekannt gewordenen Auftritt sprach sich der FPÖ-Chef klar gegen den Gesamtstaat Bosnien-Herzegowina und für eine Unabhängigkeit des Landesteils Republika Srpska aus. […]

  • Gewinnauszahlung an Firmeneigentümer um 20 Prozent gestiegen

    Laut dem am Donnerstag präsentierten Wertschöpfungsbarometer der Arbeiterkammer (AK) OÖ haben die Mitarbeiter der erfassten Firmen 2016 pro Kopf um 34.054 Euro mehr eingebracht als gekostet. Die Eigentümer haben demnach 16.220 Euro pro Beschäftigtem an Gewinnen entnommen, um 20 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die AK leitet daraus ab, dass Mindestlohn oder 6. Urlaubswoche wohl finanzierbar wären. […]

  • Wieder Studiengebühren für berufstätige Langzeitstudenten

    Rund 23.000 berufstätige Langzeitstudenten müssen nach Angaben des Bildungsministeriums ab Herbst wieder Studiengebühren bezahlen. Nachdem der Verfassungsgerichtshof (VfGH) die Gebührenbefreiung durch ein Erkenntnis 2016 aufgehoben hatte, entschloss sich das Ministerium nun dazu, die Regelung nicht zu reparieren, wie ORF-Online berichtete. Die Opposition und Studentenvertreter übten Kritik. […]

  • Boom bei Firmengründungen - Leitl will Staatsgarantien

    Die Firmengründungen erreichten 2017 ein Zehn-Jahres-Hoch. Es wurden 29.878 (2016: 29.327) Unternehmen gegründet. Zählt man noch gut 10.000 selbstständige Personenbetreuer (v.a. Pflegerinnen) dazu, waren es 39.965 Gründungen. Wer den Sprung in die Selbstständigkeit wagt, sollte laut Wirtschaftskammerchef Christoph Leitl staatliche Kreditgarantien bekommen - von der EU und von Österreich. […]

  • Causa Pilz: Vorwürfe für Bogner-Strauß nicht "nachrangig"

    Frauenministerin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) kann die Unterstützung für Peter Pilz, trotz Ermittlungen wegen sexueller Belästigung wieder in den Nationalrat einzuziehen, offenbar nicht nachvollziehen. "Gerade im Bereich der sexuellen Belästigung müssen neben den gesetzlichen auch hohe moralische Standards gelten", reagierte sie am Mittwoch auf Rückendeckung von SPÖ-Justizsprecher […]

  • Äpfel und Kartoffeln 2017 empfindlich verteuert

    Für einige Grundnahrungsmittel ist jetzt spürbar mehr zu bezahlen als noch vor einem Jahr. Erdäpfel etwa verteuerten sich zwischen Dezember 2016 und Dezember 2017 um fast 36 Prozent, Äpfel und Gouda-Käse um rund 25 Prozent und Reis um etwa 15 Prozent. Das geht aus dem aktuellen Preismonitor der Arbeiterkammer (AK) von heute, Donnerstag, hervor. […]

  • Wien führt Liste der "transparenten Gemeinden" an

    Die Anti-Korruptionsorganisation Transparency International (TI) hat erstmals eine Rangliste der transparentesten Gemeinden in Österreich erstellt. Ganz vorne liegen Wien, Villach, Graz und Linz. Im Durchschnitt erfüllen die 50 geprüften Gemeinden aber nur ein Drittel der möglichen Kriterien. Von der neuen Regierung fordert TI-Vorsitzende Eva Geiblinger die Aufhebung des Amtsgeheimnisses. […]

  • Nationalrat: Durchschnittsalter nach Neubesetzungen 48 Jahre

    Die Neubesetzung des Nationalrats nach der Regierungsbildung ist komplettiert. Die ÖVP vergab vier frei gewordene Mandate an Franz Hörl, Maria Smodics-Neumann, Josef Smolle und Angelika Kuss-Bergner. In der FPÖ wurde Andrea Schartel für den letzten verbliebenen Platz nominiert. Der Altersschnitt im Nationalrat beträgt somit rund 48 Jahre. […]

  • EU-Investionsbank investierte 1,58 Mrd. Euro in Österreich

    Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat 2017 1,58 Mrd. Euro in Projekte in Österreich investiert. Das ist mehr als 2016, als die EIB Darlehen im Umfang von 1,45 Mrd. Euro in Österreich vergeben hat. Die Bank erreichte europaweit eine Rekordzahl von 901 genehmigten Projekten im Jahr 2017 - 15 Prozent mehr als 2016, wie EIB-Präsident Werner Hoyer am Donnerstag in Brüssel sagte. […]

  • Harte FPÖ-Bandagen gegen ÖVP in Niederösterreich

    Harte Bandagen gegen die ÖVP hat am Donnerstag die FPÖ im niederösterreichischen Wahlkampf aufgefahren. Klubobmann Gottfried Waldhäusl präsentierte eine Broschüre unter dem Titel "Wir sind wir - Schwarzes 'Miteinander'", die "Korruption, Freunderlwirtschaft und vor allem Steuergeldverschwendung" aufzeigen soll. Es handle sich um "Dinge, die man ansprechen muss". […]

  • Populismus: Human Rights Watch kritisiert Österreich

    Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) sieht das vergangene Jahr als Beleg dafür, dass ein entschiedener Kurs gegen Populisten Erfolg haben kann. Dabei lobte die Gruppierung in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Jahresbericht besonders das Vorgehen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. Zu Österreich gab es hingegen kritische Töne. […]

  • Frist für Entscheidung über Meinl-Anklage bis 31. Jänner

    Das Oberlandesgericht Wien hat der Staatsanwaltschaft Wien eine Frist gesetzt und verlangt, dass diese bis zum 31. Jänner entscheidet, ob sie Julius Meinl V. anklagt oder die Ermittlungen einstellt, schreibt die "Presse" unter Berufung auf einen Beschluss des OLG Wien. […]

  • Partei des scheidenden Landesrats Mayr legte Spenden offen

    Die "Salzburger Bürgergemeinschaft" (SBG) des am Montag nach der Parteispendenaffäre zurückgetretenen Salzburger Wohnbau- und Verkehrslandesrats Hans Mayr hat am Mittwochabend im Salzburger Landtag alle Spenden und Bürgschaften offengelegt. Demnach erhielt die neue Partei des früheren Team-Stronach-Politikers im Vorjahr 345.000 Euro an Krediten von Unterstützern. 2016 waren es 12.000 Euro gewesen. […]

  • Lauda verspricht Job für alle Niki-Mitarbeiter

    Der Airlinegründer und frühere Rennfahrer Niki Lauda wendet sich nun in einem an die Medien verteilten offenen Brief an die Mitarbeiter der insolventen Fluglinie Niki. Er verspricht darin ein "Job-Angebot" für alle Niki-Mitarbeiter. Er wolle nicht nur den Flugbetrieb, sondern auch die Verwaltung und die Technik übernehmen, so Lauda. Zudem übt er Kritik an den deutschen Insolvenzverwaltern. […]

Logo Oesterreich.press

OESTERREICH.press : Die etwas andere Nachrichten-Quelle für Österreich